Welche Medikamente sollten mir Zahnärzt:innen (nicht) verschreiben?

09. Mär 2022

Zahnschmerzen oder bevorstehende Zahn-OP? Stimmen Sie Medikamente auf Ihre Hämophilie ab!

Bei Vorsorgeuntersuchungen und bei Behandlungen in der Zahnarztpraxis können kleine oder größere Blutungen auftreten. Daher sollten Sie die Praxis über die Erkrankung informieren. Bitte denken Sie auch an diese Information, wenn Ihnen Medikamente verschrieben werden. Es ist Vorsicht geboten, denn viele Schmerzmittel haben einen Einfluss auf die Blutgerinnung.

Medikamente bei zahnärztlichen Operationen

Die wichtigste Herausforderung in Bezug auf Hämophilie und Zahnarztbesuche sind Operationen. Vor, während und nach einer OP muss alles auf die Besonderheiten der Gerinnungsstörung abgestimmt sein. So sind Sie keiner erhöhten Gefahr ausgesetzt.

Bitte besprechen Sie mit Ihrem zahnärztlichen Team, welche Medikamente zum Einsatz kommen und ziehen Sie bei Bedarf Ihre Expert:innen aus dem Hämophiliezentrum hinzu. Es gibt heute bewährte Präparate, die Sie vor starken Blutungen bei Zahnoperationen schützen.

Dazu gehören zum Beispiel:

  • Tranexamsäure, ein Medikament, das zur Mundspülung genutzt wird. Auch Tranexamgele können verwendet werden.
  • Desmopressin zur Injektion
  • Faktorenkonzentrate (nach Absprache mit dem Hämophiliezentrum)

Achtung: Nicht alle Patient:innen sprechen gleichermaßen gut auf die oben genannten Medikamente an und manchmal gibt es weitere, gesundheitsbezogene Gründe, die gegen bestimmte Wirkstoffe sprechen. Daher ist die Rücksprache mit Ihren Hämophiliebehandler:innen sehr wichtig. Diese kennen Ihren Gesundheitszustand und wissen über eventuelle Unverträglichkeiten und andere Kontraindikationen Bescheid.

Medikamente ohne Einfluss auf die Blutgerinnung

Gerade bei Schmerzmitteln ist die Auswahl heute groß. Sie sind also nicht auf solche angewiesen, die die Blutgerinnung beeinflussen. Fragen Sie Ihre Zahnärztin oder Ihren Zahnarzt stattdessen nach gerinnungsneutralen Schmerzmitteln – beispielsweise, wenn mit Schmerzen nach einer Zahnoperation zu rechnen ist.

Zu diesen zählen unter anderem:

  • Paracetamol
  • Metamizol
  • Propyphenazon + Drofenin
  • Scopolamin + Paracetamol
  • Tilidin + Naloxon
  • Tramadol
  • Etoricoxib /Arcoxia
  • Naproxen
  • Celecoxib

Vorsicht: Auf Medikamente mit Acetylsalicylsäure sollten Sie verzichten, denn dieser Inhaltsstoff senkt die Gerinnungsfähigkeit des Blutes! Patienten, die aufgrund einer anderen Indikation ASS 100 einnehmen, können damit jedoch fortfahren.

Mehr erfahren über Hämophilie, Mund- und Zahngesundheit

Zahnarztbesuche sollten gut vorbereitet sein, wenn Sie oder Ihr Kind von Hämophilie betroffen sind. Lesen Sie dazu auch unseren Beitrag „Mit Hämophilie sicher zahnärztlich behandelt“  und nutzen Sie unsere Checkliste „Hämophilie und Mundgesundheit“.


Lassen Sie sich beraten, welche Medikamente geeignet sind!
Lassen Sie sich beraten, welche Medikamente geeignet sind!

Schmerz & Blutungsneigung: Umfrage bis 31.05.2022

Die Befragung ist in 2-3 Minuten beantwortet. Die IGH freut sich über eine hohe Beteiligung, nur so kann adäquat auf die Belange und Wünsche der Betroffenen eingegangen werden. Die IGH-Umfrage zu diesem Thema soll klären, ob und wie Schmerzen in den angeborenen Gerinnungsstörungen wahrgenommen werden und was Betroffene bzw. Angehörige bisher dagegen unternehmen. Die anonyme Umfrage wird in einem Webinar am 08.06.2022 angesprochen und im Juni auf den IGH-Seiten veröffentlicht. Die Datenerhebung erfolgt anonym und läuft über deutsche Server.

Datenschutzhinweis

Um unsere Website zu verbessern und Ihnen ein großartiges Website-Erlebnis zu bieten, nutzen wir auf unserer Seite Cookies und Trackingmethoden. In den Privatsphäre-Einstellungen können Sie einsehen, welche Dienste wir einsetzen und jederzeit, auch durch nachträgliche Änderung der Einstellungen, selbst entscheiden, ob und inwieweit Sie diesen zustimmen möchten.

Notwendige Cookies werden immer geladen