Warum sind Plasmaspenden für Patienten mit Hämophilie so wichtig?

13. Apr 2022

Wer von Hämophilie betroffen ist, benötigt bestimmte Medikamente, um ein nahezu normales Leben führen zu können. Octapharma Plasma informiert.

Die meisten Menschen mit Hämophilie wissen es: Medikamente, die sie so dringend benötigen, basieren zu einem großen Teil auf menschlichem Blut. Die Hauptbestandteile werden aus Plasmaspenden gewonnen. Daher möchte Octapharma Plasma zum Welttag der Hämophilie am 17. April möglichst viele Menschen erreichen.

Aktionsseite im Web zeigt die Bedeutung von Plasmaspenden auf

Auf der Aktionsseite www.octapharmaplasma.de/welttag-der-haemophilie können sich Interessierte „auf einen Blick“ informieren. Sie erfahren beispielsweise, dass für die Behandlung eines erwachsenen Hämophilie-A-Patienten pro Jahr zwischen 1.500 und 1.600 Plasmaspenden benötigt werden. Auch die wichtigsten Fakten zu der Gerinnungsstörung werden erläutert.

Ebenfalls spannend: Zwei Betroffene mit Hämophilie – ein Erwachsener und ein Junge – erzählen von ihrem Leben mit Hämophilie.

Lebensrettend in vielen Situationen: die Einsatzbereiche für Plasma

Darüber hinaus geht es auf der Seite um das gesamte Spektrum an Therapienn, die durch Plasmaspenden möglich werden. Dazu zählt nicht nur der Einsatz bei Gerinnungsstörungen. Auch bei Operationen, nach schweren Unfällen und bei Krebserkrankungen wird die wertvolle Substanz dringend gebraucht.

Bei Octapharma Plasma informieren und spenden gehen!

Sie möchten selbst Plasma spenden oder kennen jemanden, der interessiert sein könnte? Dann schicken Sie ihm den Link zur Aktionsseite: www.octapharmaplasma.de/welttag-der-haemophilie. So kann die Person zunächst einen digitalen Spendercheck durchführen, der zeigt, ob eine Spende infrage kommt. Anschließend kann direkt ein Spendentermin reserviert werden.

Jede Spende zählt!
Jede Spende zählt!

Schmerz & Blutungsneigung: Umfrage bis 31.05.2022

Die Befragung ist in 2-3 Minuten beantwortet. Die IGH freut sich über eine hohe Beteiligung, nur so kann adäquat auf die Belange und Wünsche der Betroffenen eingegangen werden. Die IGH-Umfrage zu diesem Thema soll klären, ob und wie Schmerzen in den angeborenen Gerinnungsstörungen wahrgenommen werden und was Betroffene bzw. Angehörige bisher dagegen unternehmen. Die anonyme Umfrage wird in einem Webinar am 08.06.2022 angesprochen und im Juni auf den IGH-Seiten veröffentlicht. Die Datenerhebung erfolgt anonym und läuft über deutsche Server.

Datenschutzhinweis

Um unsere Website zu verbessern und Ihnen ein großartiges Website-Erlebnis zu bieten, nutzen wir auf unserer Seite Cookies und Trackingmethoden. In den Privatsphäre-Einstellungen können Sie einsehen, welche Dienste wir einsetzen und jederzeit, auch durch nachträgliche Änderung der Einstellungen, selbst entscheiden, ob und inwieweit Sie diesen zustimmen möchten.

Notwendige Cookies werden immer geladen