Physiotherapie in der Hämophilie-Therapie nutzen

21. Dez 2021

Erfahrene Physiotherapeut/innen können im wahrsten Sinne des Wortes viel bewegen. Sie helfen zum Beispiel bei Schmerzen, bei Schwierigkeiten mit Balance und Koordination oder nachlassender Muskelkraft. Auch für Menschen mit Hämophilie eine wertvolle Unterstützung!

Physiotherapie – was ist das eigentlich?

Bei der Physiotherapie handelt es sich um Bewegungsübungen und andere Maßnahmen, die die Beweglichkeit und die Funktionsfähigkeit des Körpers wieder herstellen, verbessern oder erhalten sollen. Der Name ist eine Kombination zweier Wörter aus dem Altgriechischen. „Physio“ bedeutet so viel wie „Körper“, „Therapie“ steht für „Heilung“ oder „Pflege“.

In Deutschland ist das Berufsbild der Physiotherapeutinnen und -therapeuten kein eigenständiger Heilberuf. Die Therapeut/innen gehören aber den sogenannten Gesundheitsfachberufen an und benötigen für die Berufsausübung eine umfassende Ausbildung. In den meisten Fällen werden physiotherapeutische Maßnahmen ärztlich verschrieben und auf Rezept verordnet. Für Menschen mit Hämophilie stellen diese Rezepte zumeist die Spezialisten im Hämophiliezentrum, Orthopädinnen oder Orthopäden sowie hausärztliche Praxen aus.

Grund dafür können die unterschiedlichsten Beschwerden sein, zum Beispiel akute oder chronische Schmerzen, Probleme mit der Koordination, Gleichgewichtsstörungen oder auch körperliche Entwicklungsstörungen bei Kindern.

Vorteile der Physiotherapie gegenüber dem „normalen“ Sportprogramm

Viele Menschen genießen es, in ihrer Freizeit Sport zu treiben. Weshalb sollten sie aber zusätzlich noch zur Physiotherapie gehen? Selbstverständlich ist es immer gut, im Alltag auf Bewegung zu achten. Doch gerade dann, wenn bereits Beschwerden aufgetreten sind oder wenn eine Erkrankung wie Hämophilie vorliegt, ist das Einschalten von Expertinnen und Experten immer sinnvoll.

So gibt es heute spezielle Fort- und Weiterbildungen im physiotherapeutischen Bereich, die die Besonderheiten bei Gerinnungsstörungen zum Thema haben. Wer eine solche Ausbildung durchlaufen hat und/oder wer schon lange mit Hämophiliepatient/innen arbeitet, kann wertvolles Fachwissen kombinieren. Auf dieser Basis entstehen dann Trainingspläne und Empfehlungen, die wirklich alle individuellen Besonderheiten der Betroffenen berücksichtigen. Dazu gehört unter anderem der spezielle Blick auf die Gelenkgesundheit, die bei Menschen mit Hämophilie oft beeinträchtigt ist.

Ein weiter wichtiger Aspekt ist die korrekte Durchführung therapeutischer Übungen und einzelner Bewegungsabläufe. Wer schon einmal ohne Anleitung versucht hat, in einem Fitnessstudio zu trainieren, kennt die Situation: Die Geräte sind nicht einfach zu bedienen und wer Übungen falsch ausführt, riskiert unter Umständen Schmerzen oder sogar Verletzungen. Physiotherapeutinnen und -therapeuten sind auch dafür da, dass ihre Patient/innen die Bewegungen so erlernen, dass sie wirklich gesundheitsförderlich sind und Schmerzen abbauen, statt sie auszulösen.

Was macht Physiotherapie bei Hämophilie so wertvoll?

Für Gerinnungspatient/innen ist die Physiotherapie in jeder Lebensphase eine gute Option. So hilft sie schon Kindern dabei, ein gesundes Körpergefühl zu entwickeln und sich bei Spiel und Sport so zu verhalten, dass es ihren Körper stärkt und die Muskulatur kräftigt. Im Laufe des Lebens profitieren sie dauerhaft hiervon, denn sie bleiben fit und beweglich, vermeiden Schmerzen und Gelenkschäden, lernen, dass sie sich auf ihren Körper verlassen können.

Aber auch Erwachsenen mit Hämophilie kann die Therapie sehr guttun. Sie kann bestehende Schmerzen verringern oder dafür sorgen, dass gar nicht erst Schmerzen entstehen. Sie kann das Blutungsrisiko reduzieren und damit Folgeschäden vermeiden – beispielsweise an den Gelenken.

Sie möchten mit dem Sport beginnen? Als Basis für Ihre sportliche Tätigkeit kann ein Besuch in der Physiotherapiepraxis ebenfalls wertvoll sein. Vor allem dann, wenn das dortige Praxisteam auf Hämophilie spezialisiert ist. Lassen Sie sich wertvolle Tipps geben, zum Beispiel für die richtige Haltung beim Sport, für die Auswahl der richtigen Sportarten und für die Stärkung der wichtigsten Muskelpartien, um Sportverletzungen zu vermeiden.

Mehr erfahren:

  • Sie wünschen sich Unterstützung durch erfahrene Physiotherapeuten? Sprechen Sie Ihr Team im Gerinnungszentrum darauf an. Gerade in größeren Hämophiliezentren arbeiten oft auch spezialisierte Physiotherapeutinnen und -therapeuten und in manchen Städten gibt es sogar spezielle physiotherapeutische Sprechstunden in der Gerinnungsambulanz. Auf jeden Fall kennen sich Ihre Hämophiliebehandler/innen gut in Ihrer Region aus und können sicherlich Tipps für die Therapeutensuche geben. Das Verzeichnis der Hämophiliezentren finden Sie hier.
  • Sie möchten zu Hause selbst Bewegungsübungen durchführen, zum Beispiel zur Kräftigung Ihres Oberkörpers oder der Bauchmuskulatur. Hier auf haemophilie-therapie.de stellen wir Ihnen zahlreiche Videos zur Verfügung, die Sie nutzen können.
Speziell geschulte Physiotherapeut/innen können Menschen mit Gerinnungsstörungen optimal versorgen.
Speziell geschulte Physiotherapeut/innen können Menschen mit Gerinnungsstörungen optimal versorgen.

Datenschutzhinweis

Um unsere Website zu verbessern und Ihnen ein großartiges Website-Erlebnis zu bieten nutzen wir auf unserer Seite Cookies und Trackingmethoden. In den Privatsphäre Einstellungen können Sie einsehen, welche Dienste wir einsetzen und jederzeit, auch durch nachträgliche Änderung der Einstellungen, selbst entscheiden, ob und inwieweit Sie diesen zustimmen möchten. Datenschutzinformationen